Identität ist nicht immer die beste Idee

Valentin Groebner: „Identität ist nicht immer die beste Idee“

Veröffentlicht am 17.11.2014

 

Medienhistorisch ist die Sache klar: Wir sind alle Araber. Von denen haben wir nämlich das Papier, auf dem wir schreiben; die Brillen, durch die wir schauen; die Zahlen, mit denen wir rechnen. (Und die Anfänge der Naturwissenschaften, die uns die Welt erklären.) Die meisten Europäer würden ihre eigene Herkunft allerdings ziemlich anders beschreiben. Wie funktionieren “identity stories” als Geschichten von Herkunft und Abstammung eigentlich?